Sicherheit für Hersteller und Verbraucher
Header

Kosmetika

…sind nach europäischem Recht einheitlich definiert als alle Stoffe oder Zubereitungen, die dazu bestimmt sind, äußerlich mit den Teilen des menschlichen Körpers (Haut, Behaarungssystem, Nägel, Lippen und äußere intime Regionen) oder mit den Zähnen und den Schleimhäuten der Mundhöhle in Berührung zu kommen, und zwar zu dem ausschließlichen oder überwiegenden Zweck, diese zu reinigen, zu parfümieren, ihr Aussehen zu verändern, sie zu schützen, sie in gutem Zustand zu halten oder den Körpergeruch zu beeinflussen.

Die EU-Kosmetik-Richtlinie

schreibt vor, dass für jedes kosmetische Mittel, das in der EU vermarktet wird oder importiert werden soll, verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein müssen. Bei der Produktprüfung wird begutachtet, ob es sich tatsächlich um ein Kosmetisches Erzeugnis handelt (oder abgegrenzt werden muss zu einem Biozid beispielsweise Mückenspray oder Desinfektionsmittel oder einem Arzneimittel beispielsweise Haarentfernungsmittel oder Inhalationsstifte), ob die Rezeptur (INCI Deklaration) aus zulässigen Bestandteilen besteht (dabei gilt es zu beachten, dass viele Rohstoffe für den Einsatz in Kosmetika Anwendungsbeschränkungen oder Höchstgrenzen unterliegen bzw. sogar generell verboten sind) und ob die Kennzeichnung den gesetzlichen Anforderungen entspricht. Weiterhin muss bei Kosmetischen Erzeugnissen sicher gestellt sein, dass umfangreiche Angaben zum Produkt, seinen Bestandteilen und seiner Verträglichkeit bereitstehen.

Täuschende oder irreführende Werbung (hierzu zählen u.a. auch wissenschaftlich nicht hinreichend gesicherte Angaben oder falsche Angaben zur Beschaffenheit oder Wirkung) sind im Verkehr mit Kosmetika verboten.

Kosmetika sind grundsätzlich nicht zulassungspflichtig.

Für den Import, bzw. die Herstellung, den Handel und Vertrieb gelten jedoch besondere Bedingungen und Rechtsvorschriften. Hierzu biete ich umfangreiche Beratungsleistungen an.

Beratungsleistung: 
Produktprüfung zur Feststellung der Verkehrsfähigkeit von Kosmetischen Mitteln

Mein Angebot des Sachverständigenbüros Josef Wahler umfasst die im Beratungsumfang dargestellten Leistungen. Darüber hinaus spezielle Beratungsleistungen für Kosmetika:

  • Abgrenzungsfragen: Arzneimittel – Medizinprodukt – Biozid
  • Prüfung und ggf. Überarbeitung der Rezeptur auf zulässige Inhaltsstoffe (Formulierung/Dosierung/Allergene/Nanomaterialien/Spezifikationen)
  • Prüfung, Erstellung und Überarbeitung der Kennzeichnung auf Behältnis und Verpackung (Richtigkeit und Vollständigkeit; INCI)
  • Hinweise auf erforderlichen Schritte als Erstimporteur in die EU/Import nach Deutschland
  • Hinweise/Durchführung von Melde- und Notifizierungsvorschriften
  • Fragen der Verkehrsfähigkeit in Deutschland/Österreich/ Europa sowie der Schweiz
  • Prüfung, Erstellung und Überarbeitung der Werbeaussagen
  • Prüfung auf Einhaltung der Verpackungsvorschriften
  • Erfordernisse hinsichtlich Qualitätsmanagement nach Kosmetik-GMP nach DIN ISO EN ISO 22716
  • Auswahl erforderlicher Analyseparameter und Durchführung der Untersuchungen in Zusammenarbeit mit akkreditierten Labors. Anschließende Auswertung und Interpretation der Analyseergebnisse, insbesondere mikrobiologische Keimbelastung
  • Sicherheitsprüfung von Kosmetischen Erzeugnissen (insbesondere bei neuen, unbekannten oder riskanten Wirkstoffen)
  • Erstellung einer Sicherheitsbewertung (prinzipiell erforderlich).

Sollten Sie hier einen Bedarf erkennen, so rufen Sie mich an: Tel. 089 – 288 53 915